Biographie von Johann Wolfgang von Goethe

Kommentare deaktiviert

Johann Wolfgang von Goethe war nicht nur ein großer Denker und Dichter zurzeit der Klassik, nein Goethe war mehr. Der berühmte deutsche Schriftsteller und Naturwissenschaftler Johann Wolfgang von Goethe war, ist und bleibt ein Genie aller Zeiten. Schließlich beschäftigte er sich nicht nur mit der Literatur sondern auch mit Naturwissenschaften. Goethe schrieb nicht nur solche legendäre literarische Stücke wie „Faust“, er hielt auch zahlreiche Vorträge über Pflanzen. Überhaupt forschte Goethe mit Leidenschaft in dem Gebiet der Botanik und später in der Farbenlehre. Demnach eroberte Goethe Literatur und stieg ebenfalls an die Spitze im Bereich der Wissenschaften. Die Biografie von Johann Wolfgang von Goethe ist vielschichtig und bemerkenswert wie sein gesamter Lebenslauf. Während seines Lebens schrieb Goethe Gedichte und Bühnenstücke, untersuchte Gesteine und Pflanzen, war im Staatsdienst tätig und nahm an Kriegshandlungen teil. Außerdem begegnete er vielen prominenten Persönlichkeiten.

Der Lebenslauf Goethes beginnt am 28 August 1749 in Frankfurt am Main. Er war das älteste von sechs Kindern. Johann Wolfgang von Goethe und seine Schwester Cornelia überlebten als einzige das Kindesalter. Johann Caspar von Goethe war ein strenger und pedantischer Vater, welcher sehr viel Wert auf eine gute Ausbildung legte. Er selbst und ein eigens engagierter Hauslehrer unterrichteten die Kinder. So erlernte Johann Wolfgang von Goethe fünf Sprachen. Zudem wurde der junge Goethe in Tanzen, Reiten und Fechten ausgebildet. Durch eine ausgezeichnete Ausbildung legte der Vater bei Johann Wolfgang von Goethe den Grundstein zum Erfolg, zu einem atemberaubenden Lebenslauf. Goethe und seine Schwester erlebten eine durchaus behütete, aber auch strenge Kindheit. Schon in der Kindheit wurde durch ein Geschenk die Liebe zur Literatur in Goethe geweckt.
Da der Vater selbst Jurist war, legte er seinem Sohn ebenfalls auf, Jura zu studieren, was Goethe auch vorbildlich tat. Zwar beendete Goethe sein Jurastudium, doch es bleibt weiterhin unbekannt, ob Goethe jemals als
ein Anwalt praktiziert hat.

Goethes Lebenslauf in der Liebe zu den Frauen entflammte bereits im Alter von fünfzehn Jahren. Der junge Goethe verliebte sich in eine Kellnerin, geriet durch sie aber in eine schlechte Gesellschaft. Als Goethe in Leipzig studierte, traf er die nächste Liebe, Anna Katharina. Im Alter von neunzehn Jahren reiste er schwer krank nach Hause zurück. Für die Genesung des jungen Goethe sorgte Susanna Klettenberg, sie brachte ihm auch den Pietismus nahe, einer Glaubensrichtung der lutherischen Lehre. Die Biografie von Johann Wolfgang von Goethe wurde bis zu seiner Hochzeit von weiteren Lieben geprägt. Diese Zuwendungen zum anderen Geschlecht inspirierten Goethe in seinem Lebenslauf als Dichter. Die unglückliche Liebe zu Charlotte Buff ließen ihn beispielsweise das Werk „Die Leiden des jungen Werthers“ in nur vier Wochen erschaffen.

In der Biographie von Johann Wolfgang von Goethe nimmt Charlotte von Stein eine besondere Stelle ein. Immerhin gab und gibt es Gerüchte, dass der legendäre Dichter die verheiratete Charlotte von Stein begehrt hat. Letztendlich verband die beiden eine jahrelange Brieffreundschaft. Doch daraus wurde nicht mehr, weil Charlotte von Stein verheiratete Frau und Mutter von sieben Kindern war. Daraufhin begann Goethe eine Liaison mit Christiane Vulpius, die aus der Unterschicht stammte. Goethe legalisierte 1806 diese Beziehung zu Christiane mit der Heirat. Im Lebenslauf von Goethe findet man alleine dreizehn namentlich bekannte Damen zu denen er eine Liebesbeziehung hatte. Die Liebe beschäftigte Johann Wolfgang von Goethe bis ins Alter. Er erlaubt sich sogar als Gries in eine 17-jährige zu verlieben.

Doch Goethe führte während seines ganzen Lebens sein Studium weiter und gab sich nicht nur dem Liebesleben hin. Das Studium Goethes war geprägt von einem Forscherdrang, der nicht durch die Zwänge der Professoren und Lehrer in vorgegebene Bahnen sich lenken ließ. Durch das Vermögen des wohlhabenden Vaters war Goethe in der Lage sich seinem Studium der Medizin, der Botanik und anderen Naturwissenschaften frei zu widmen. Neben dem Studium war natürlich das dichterische Schaffen ein Hauptbestandteil der Biografie von Goethe. Man denke nur an die geniale, literarische Tragödie „Faust1“.

KsG.